Tagebuch des Sternwartenbaus

05.12.2017: Einreichung des Bauantrags bei der Stadt Waghäusel



01.01.2018: Bastelbogen "Sternwarte Waghäusel" im Maßstab 1:50 erstellt und veröffentlicht


Wir sind schon ganz hibbelig, und möchten am liebsten gleich mit dem Bau der Sternwarte beginnen. Wenn es Ihnen genauso geht, dann können Sie Ihrem Tatendrang etwas Luft verschaffen. Laden Sie die 4-seitige PDF-Datei herunter, drucken Sie die Seiten am besten auf etwas stärkerem Papier aus und legen Sie los.
Schicken Sie uns Ihr Foto vom Bau Ihres Sternwartenmodells und von der fertig gestellten Sternwarte.
Hier geht's zum Bastelbogen als PDF-Datei


31.01.2018: Genehmigung des Bauantrags vorbehaltlich eines Widerspruchs durch den Anrainer.


02.02.2018: Vertragsschluss mit der Stadt Waghäusel und Beurkundung des Erbbaurechts für das Baugrundstück.


04.09.2018: Unsere Vermessungsingenieurin Heidi Schneider hat die Grobabsteckung vorgenommen.


24.09.2018: Die Baugrube ist ausgehoben. Unsere Vermessungsingenieurin Heidi Schneider hat die Feinabsteckung am Schnurgerüst vorgenommen.


25.09.2018: Das Fundament für die Teleskopsäule ist geschalt und gegossen.


29.09.2018: Die Sauberkeitsschicht als Unterbau der Bodenplatte und die Stahlbewehrung der Bodenplatte sind eingebracht. Die Schalung der Bodenplatte steht.


04.10.2018: Die Bodenplatte wird gegossen


05.10.2018: Das Bauschild ist aufgestellt.


06.10.2018: Festakt zur Grundsteinlegung.
Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden, Wolfgang Stegmüller


Grußworte des Oberbürgermeisters der Stadt Waghäusel, Walter Heiler


Projektbeschreibung durch den Architekten Herbert Sand


Die Zeitkapsel mit den Bauplänen, einer Tageszeitung, einer Liste aller Sponsoren und bisherigen Spendern wird vom Vorsitzenden Wolfgang Stegmüller in die Aussparung in der Bodenplatte gelegt.


Grußworte unseres Nachbarn, Pater Robert Maria vom Kloster Waghäusel


Gemütliches Beisammensein im anschließenden nicht-offiziellen Teil. Hier zwei unserer Projektsponsoren, Matthias Heissler (Heissler GmbH & Co. KG) und Andreas Bollheimer (Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt).


Krimhilde Rolli und Manuela Stegmüller (nicht im Bild) versorgen unsere Gäste mit Getränken und Brezel.


11.10.2018: Erster Arbeitseinsatz. Holzplatten werden in die Außenschalung genagelt. Dadurch erhält die Betonwand später ihre Feinstruktur.


17.10.2018: Zweiter Arbeitseinsatz. Die Elektroinstallation kommt in die Schalung und die Innenschalung wird mit Holzplatten benagelt.


Elektroinstallation


Posing vor dem Bauschild und der Baustelle in einer Arbeitspause.


27.10.2018: Die linke Seite der Sternwarte ist betoniert und mittlerweile ausgeschalt. Dabei zeigen sich Fehler im optischen Erscheinungsbild.


Es wird zu klären sein, ob es sich dabei "nur" um einen optischen Fehler handelt, oder ob der Beton durch diesen Mangel qualitative Einbußen hat.


02.11.2018: Nun ist auch die rechte Seite des Gebäudes betoniert.


Das Arbeitsteam ist stolz auf die vollbrachte Leistung. Die Schalung ist entnagelt und das Gebäude ist nun in seiner vollen Größe recht eindrucksvoll.
Auf dem Bild fehlt Claudia Gauweiler, die die Baustelle etwas früher verlassen musste.


12.11.2018: Die Zwischenwände und die Stürze über dem Eingang sind geschalt und warten darauf, betoniert zu werden.


12.11.2018: Firma Wolfgang Senger Elektroinstallationen spendet den Rechnungsbetrag für das Elektromaterial, welches wir für die Rohinstallation bezogen haben.


Wir danken den Inhabern Wolfgang und Gisela Senger für diese freundliche und überaus wichtige Spende.


13.11.2018: Der Betonsäulenadapter ist in die frisch gegossene Teleskopsäule eingesetzt.


Werner Schmidt war beim Betonieren vor Ort und hat den Betonsäulenadapter korrekt eingesetzt.


 15.11.2018: Die Zwischenwände und die Stürze sind ausgeschalt


21.11.2018: Der Treppenaufgang zur Beobachtungsbühne wird geschalt


23.11.2018: Der Treppenaufgang zur Beobachtungsbühne ist nun betoniert.


24.11.2018: Die Gebäudedecke wird fertig geschalt


Herr Conti reißt die Deckenöffnung für die Beobachtungskuppel an.


26.11.2018: Elektroinstallation wird in die Gebäudedecke eingebaut


01.12.2018: Die Gebäudedecke ist nun fertig zum Betonieren


01.12.2018: Das Ingenierbüro für Vermessung, Heidi Schneider spendet den Rechnungsbetrag für die angefallenen Planbereitstellungs- und Vermessungsarbeiten.


Wir danken unserer Vermessungsingenieurin Heidi Schneider herzlich für diese wertvolle Spende, die uns sehr beim Bau der Sternwarte Waghäusel hilft.


04.12.2018: Die Betondecke des Gebäudes ist betoniert


07.12.2018: Es geht Schlag auf Schlag. Nun ist auch die Aufkantung für die Auflage der Sternwartenkuppel betoniert. Das sieht auf dem Foto ein wenig eiförmig aus, aber keine Sorge, der Ring ist mehr oder weniger rund.


Die Betonbauarbeiten sind damit abgeschlossen.


Fortsetzung folgt ...