Astronomietag 2019 am 30. März

Unsere Veranstaltung zum Astronomietag 2019 begann um 15 Uhr. Zwei Teleskope hatten wir auf die Sonne gerichtet, eines für Weißlicht-Beobachtung und eines für H -Beobachtung. Leider war auf der Sonne ganz wenig los. Es waren weder Sonnenflecken noch Protuberanzen oder Fackelgebiete erkennbar.


Um 16 Uhr startete eine Serie von Vorträgen. Ernst Schröter referierte über das Thema "Der Erdtrabant - Wissenswertes über den Mond". Der Vortragsraum war zum Bersten voll besetzt. Sein hervorragender Vortrag wurde von den Anwesenden gierig aufgenommen.


Um 17 Uhr folgte eine Führung unseres Ehrenvorsitzenden Rudolf Woll durch die Vereinsräume, von denen jeder ein anderes Thema der Astronomie belegt.


Nach seiner Führung folgte unmittelbar sein Vortrag "Wie lange bleibt die Erde noch bewohnbar". Rudolf Woll thematisierte darin die Entwicklungsstadien unserer Sonne, deren Strahlkraft in den nächsten Jahrmillionen stetig zunehmen wird, bis irgendwann kein Leben auf der Erde mehr möglich sein wird.
Begleitend zu unserer Veranstaltung bewirteten Manuela und Tamara Stegmüller unsere Gäste. So musste niemand von Hunger und Durst geplagt unsere Veranstaltung frühzeitig verlassen.


Nach einer Pause füllte sich der Vortragsraum um 20 Uhr wieder. Unser Jungmitglied Sven Werchner hatte einen Vortrag mit dem Thema "Exoplaneten - Finden und Untersuchen" vorbereitet. Mit seinen Ausführungen entführte er die Zuhörer im voll besetzten Raum in die Tiefen des Weltalls zu fernen Sonnensystemen.


Schließlich war die Vortragsreihe zu Ende und der klare Nachthimmel lud zur Beobachtung ein. Markus Villhauer hatte sein privates 10-Zoll-SC-Teleskop mit Goto-Steuerung aufgebaut. Damit begann ein Streifzug über den Sternenhimmel im Laufe dessen er Gasnebel, offene Sternhaufen, Doppelsterne, Kugelsternhaufen und Galaxien im Okular präsentierte. Unsere immer noch zahlreichen Gäste betrachteten alle dargebotenen Objekte interessiert und stellten viele Fragen dazu. Erst kurz vor Mitternacht, als es allmählich empfindlich kühl wurde, lichtete sich die Menge an Besuchern. Schließlich bauten wir gemeinsam ab und blickten auf einen anstrengenden aber überaus erfolgreichen Astronomietag 2019 zurück.